Guten morgen liebe Freunde und Kollegen,

 

heute einmal ein ganz „linkshirniges Thema“ im aktuellen Newsletter.

Der neue Deutsche-Bank-Chef Sewing hat seine Mitarbeiter auf schwere Zeiten eingeschworen:

 

Er werde „harte Entscheidungen treffen und umsetzen“. Die Bank müsse ihre „Jägermentalität“ zurückgewinnen.

 

Es sieht so aus, als müßten wir in puncto Datensicherheit alle so etwas wie eine Jägermentalität – was auch immer das sein mag – entwickeln.

Bis zum 25. Mai müssen Online-Anbieter die wichtigsten Vorgaben des neuen Datenschutzrechts gemäß der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) umgesetzt haben, ansonsten drohen empfindlich Bußgelder von bis zu 20 Millionen EUR oder 4% des Jahresumsatzes.



Wie in der jüngeren Vergangenheit häufiger erlebt, werden sich vermutlich sofort wieder Heerscharen von drittklassigen Anwälten wie die Hyänen auf dieses gefundene Fressen stürzen und Abmahnungen flutartig über Deutschland ergießen.

Nach meinen Recherchen betrifft es tatsächlich nicht nur Großunternehmen oder Vereine und Stiftungen, sondern diesmal direkt auch EinzelunternehmerInnen, FreiberuflerInnen und Selbstständige. Und eben auch Trainer, Berater und Coaches, die mit einer eigenen Website ihre Dienstleistungen und ggfs. Produkte anbieten.

 

Wie können wir uns in die Lage versetzen die Anforderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) umzusetzen, ohne viel Geld in die externe Beratung stecken zu müssen?

 

Mein lieber Freund und Wegbegleiter, Prof.Dr.Lothar Seiwert, Experte im monitorisieren der Speaker und Trainerszene, hat mir nun dazu einen wichtigen Tipp gegeben.

Es gibt eine „Erste Hilfe zur Datenschutz-Grundverordnung für Unternehmen und Vereine“,
herausgegeben vom Bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht, bearbeitet von Thomas Kranig, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht, und Dr. Eugen Ehmann, Regierungsvizepräsident.

Hier der Link: Erste Hilfe zur Datenschutzgrundverordnung

 

DSGVO-expert schreibt dazu:

Der Titel hält was er verspricht!
Einziger Wermutstropfen: Am 19.12.2017 waren die in der Broschüre angegebenen (und für die Umsetzung erforderlichen) Musterformulare noch nicht verfügbar, da sich diese noch in der Abstimmung befänden. Aber dafür gibt es ja die unter https://dsgvo.expert/material verlinkten Materialien zur Auftragsverarbeitung, Datenschutz-Folgenabschätzung (DS-FA) und zum Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten (VVVT oder V³T).“

Es sieht ganz danach aus, liebe Freunde und Kollegen, dass wir uns diesem Thema stellen müssen und gut beraten sind, wenn wir rechtzeitig unsere „Hausexperten“ bitten, die nötigen Schritte einzuleiten, um auf der sicheren Seite zu sein.

 

In diesem Sinne für heute ein kräftiges „Waidmannsheil“ und dem lieben Lothar ein „Waidmanns- Dank“.

 

Euer Helmut Fuchs